No desc available



Heigenbrücken - Motorrad prallt frontal gegen Pkw - 2​ ​Schwerverletzte

Am Freitagnachmittag (19.08.2015) wurden die Feuerwehren Heigenbrücken und Laufach um 16:09 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall auf die Staatsstraße 2317 alarmiert.

Zwischen dem Ortseingang Heigenbrücken und der Kreuzung zur Bundesstraße 26 kollidierten aus derzeit noch ungeklärter Ursache ein 42-jähriger Motorradfahrer und ein PKW miteinander. Dabei wurden beide Fahrer schwerverletzt. Nach dem Eintreffen der Feuerwehr wurde die Unfallstelle gegen den nachfolgenden Verkehr abgesichert. Beide Unfallbeteiligten mussten bis zur Ankunft des Rettungsdienstes durch das First-Responder-Team der Feuerwehr Heigenbrücken medizinisch versorgt werden. Zeitgleich wurde der Brandschutz sichergestellt und die Staatsstraße für den Verkehr im Auftrag der Polizei voll gesperrt. Zur patientenschonenden Rettung mussten weiterhin am Toyota Yaris beide Türen auf der Fahrerseite mit einer Rettungsschere entfernt werden. Anschließend wurde die schwerverletzte 56-jährige Fahrerin mit einem Spineboard aus dem Fahrzeug gerettet und dem Rettungsdienst übergeben. Für den ebenfalls schwerverletzten Motorradfahrer kam ein Rettungshubschrauber zur Einsatzstelle. Für dessen Landung musste die Kreuzung B26 / Staatsstraße 2317 durch die Feuerwehr Laufach gesperrt werden und die Besatzung des Rettungshubschraubers an die Unfallstelle gebracht werden.  Die Vollsperrung der Straßen sorgte im abendlichen Berufsverkehr für einige Behinderungen.  

Beide Unfallbeteiligten wurden nach der Erstversorgung durch den Notarzt / Rettungsdienst in Krankenhäuser verbracht. Nach der Unfallaufnahme durch die Verkehrspolizei unterstützte die Feuerwehr die hinzugerufenen Bergungsdienste bei den Aufräumarbeiten.

Die Feuerwehren aus Heigenbrücken und Laufach waren mit fünf Fahrzeugen und 36 Einsatzkräften unter der Einsatzleitung von Kommandant Tobias Dehniger vor Ort. Von Seiten des Rettungsdienstes wurden zwei Rettungswagen sowie ein Notarzt, ein Rettungshubschrauber und ein Einsatzmotorrad des Bayerischen Roten Kreuzes an die Einsatzstelle entsendet. Einsatzende war gegen 19:30 Uhr.

Über die Art der Verletzungen, die Unfallursache sowie den Sachschaden kann seitens der Feuerwehr keine Aussage gemacht werden.
 
VU Heig ST2317

19 August 2016, 18:15
 

Ferienspaß bei der Feuerwehr Kleinostheim

53 Kinder und 10 Betreuer durften im Rahmen der kirchlichen Ferienspiele in Kleinostheim der
​ 
Freiwilligen Feuerwehr einen Besuch abstatten.
Im Feuerwehrhaus in Kleinostheim erwartete sie ein abwechslungsreiches Programm.
Was macht eigentlich eine Freiwillige Feuerwehr? Wir alarmiere ich die Feuerwehr im Notfall? Wie
​ ​
ist die Personalstruktur einer Freiwilligen Feuerwehr? Diese Fragen und noch einiges mehr wurde
​ 
den Jugendlichen an der ersten Info-Station über die Feuerwehr beantwortet.
​ 
Weiter ging es dann mit einer Führung durch das Feuerwehrhaus. Neben der Fahrzeughalle mit dem
​ 
gesamten Fuhrpark wurden die Atemschutzwerkstatt, die Einsatzzentrale und der Umkleidebereich
​ 
besichtigt. Sichtlich beeindruckt waren die Besucher von der umfangreichen Ausstattung.
Anschließend wurde ein Fahrzeug, das Tanklöschfahrzeug besichtigt. Hier konnten die verschiedenen
​ 
Ausrüstungsgegenstände begutachtet werden. Neben dem Hydraulischen Rettungsgerät, den
​ 
Schläuchen und Strahlrohren sind auf dem Fahrzeug viele weitere Gegenstände verlastet, die im
​ 
Feuerwehreinsatz benötigt werden.
Weiter ging es dann mit Feuerwehrfahrzeugen an den Main. Im Bereich der NATO-Straße in
​ 
Dettingen wurde dann das Feuerwehr-Rettungsboot ins Wasser gelassen. Bei angenehmem Wetter
​ 
konnten mit dem Boot einige Runden auf dem Main gedreht werden.
Daneben bestand dann noch die Möglichkeit, sich mit der Drehleiter einen Überblick aus 30 Metern
​ 
über Kleinostheim und Dettingen zu verschaffen und sich an verschiedenen Strahlrohren zu
​ 
erproben, wie in der Praxis ein Feuer gelöscht wird.
Nachdem alle Gerätschaften wieder einsatzklar gemacht wurden ging es zur Stärkung zum
​ 
Mittagessen in den Laurenzi-Center.
 
Kleinostheim Ferienspaß
 
​Text und Bildrecht: "Feuerwehr Kleinostheim"​
13 August 2016, 9:12
 

Brand im Krombach - 2 Verletzte

Am Montagmittag (08.08.2016) wurden die Feuerwehren aus Krombach, Schöllkrippen und Blankenbach zu einem Brandereignis nach Krombach in die Hauptstraße gerufen. Auch Kreisbrandinspektor Frank Wissel und Kreisbrandmeister Norbert Ries machten sich auf den Weg zur Einsatzstelle.


Krombach, Lkr. Aschaffenburg. Bei einem Brand  in der Hauptstraße erlitten am Montagmittag zwei Frauen leichte Verletzungen. Gegen 13 Uhr war es in einem Mehrfamilienhaus zu einer Rauchentwicklung gekommen. Ein benachbartes Ehepaar bemerkte den Rauch und betrat die Wohnung, aus der der Rauch drang. Inzwischen hatte auch eine Bewohnerin des Dachgeschoßes auf den Brand aufmerksam gemacht. Mit einem Feuerlöscher konnte der Mann den Brand löschen, so dass es zu keinem größeren Schaden kam. Auslöser war offenbar eine vergessene Kerze, die eine Tischdecke in Brand gesetzt hatte. Die beiden Frauen erlitten durch die Rauchentwicklung eine leichte Rauchgasvergiftung, sie wurden vorsorglich zur weiteren Untersuchung ins Kreiskrankenhaus Wasserlos gebracht. Der Sachschaden blieb mit 500 Euro relativ gering. Pressemitteilung der Polizei Alzenau


Die Einsatzkräfte der Feuerwehr gingen unter Atemschutz mit einem Kleinlöschgerät zu Nachlöscharbeiten vor. Parallel dazu wurde das Wohnhaus mit Hilfe eines Überdrucklüfters vom Rauch befreit. Abschließend wurde die Brandstelle mit einer Wärmebildkamera kontrolliert.

Nach etwa einer Stunde konnten die rund 25 Einsatzkräfte der Feuerwehr wieder abrücken.

09 August 2016, 13:29
 

Ausbildungszeltlager der Alzenauer Jugendfeuerwehren

In der Zeit vom 29.07.2016 bis 31.07.2016 veranstalteten die Jugendfeuerwehren der Stadt Alzenau ihr alljährliches Ausbildungszeltlager auf dem Gelände der Alzenauer Prischoßhalle.

Nachdem am Freitagnachmittag die letzten Zelte aufgebaut worden waren, begrüßte der diesjährige Organisator Steven Czart (Jugendwart Feuerwehr Alzenau) die Nachwuchskräfte im  Feuerwehrgerätehaus Alzenau. Im Anschluss referierte Benjamin Ritter zum Thema „Feuerwehr Dienstvorschrift 10 (FwDV 10) – Tragbare Leitern“, welches dieses Jahr das zentrale Thema des Ausbildungszeltlagers war.

Am Samstagmorgen wurden die knapp 40 Jugendfeuerwehrleute in  vier Gruppen für die praktische Ausbildung eingeteilt:

Die erste Ausbildungsstation betreute die Feuerwehr Alzenau. Hier wurde auf die Technik und die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten der Drehleiter eingegangen. Den Jugendlichen wurden u.a. der Wenderohraufbau (Wasserabgabe aus dem Drehleiterkorb) und der Einsatz einer Krankentrage auf dem Hubrettungsgerät nähergebracht. Abschließend durfte jeder Jugendliche seine Heimatstadt Alzenau aus luftigen 30 Höhenmetern betrachten.

An der zweiten Station wurde durch die Feuerwehr Hörstein die Funktionsweise und der Umgang mit der Multifunktionsleiter vermittelt. Die  Multifunktionsleiter kann unter anderem auch als Rettungsplattform benutzt werden. Eine Rettungsplattform wird beispielsweise bei LKW-Unfällen mit eingeklemmten Personen benötigt.

Die Feuerwehren Albstadt und Michelbach betreuten die nächste Station.  Hier wurde die Entnahme, das Aufstellen, Sichern und Besteigen der Steckleiter, sowie ein Übersteigen in ein Fenster geübt. Auch die verschiedenen Feuerwehrknoten waren ein Thema dieser Ausbildungseinheit.

07 August 2016, 12:35
 

Alzenau - modulare Truppausbildung (MTA) Modul „Rettung“

Am Samstag, 16.07.2016 fand im Zeitraum zwischen 8:00 Uhr und 16:30 Uhr im Feuerwehrhaus Alzenau das MTA-Modul "Rettung" statt. Hier wurden den 21 Teilnehmern aus den verschiedenen Feuerwehren des Landkreises folgende Themen vermittelt:

- Knoten und Stiche

- verschiedene Rettungsmittel

  (Krankentrage,  Schleifkorbtrage, Schwerlast-Schleifkorbtrage, Gleit- und Abseiltrage "Kendler", Spineboard, Schaufeltrage)

- Tragbare Leitern

Einsatzübungen zur Menschenrettung:

16 Juli 2016, 18:13
 

Albstadt - Zimmerbrand

Zu einem Zimmerbrand in der Borngasse im Alzenauer Ortsteil Albstadt wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehr Albstadt, Michelbach und Alzenau sowie der Kreisbrandinspektor Frank Wissel am Samstagvormittag (16.07.16) um 09:03 gerufen.

Schon aus der Alarmmeldung war zu entnehmen, dass sich in dem betroffenen Gebäude keine Personen mehr aufhalten würden. Direkt nach Eintreffen am Einsatzort bestätigte sich die Meldung: im Erdgeschoss des Gebäudes war es in der Küche zu einem Brand gekommen. Die Bewohner, eine 80-jährige Frau und ein 49-jähriger Mann, die sich zum Zeitpunkt des Brandausbruches im Wohnanwesen aufhielten, wurden vor Ort vom Rettungsdienst betreut. Die Seniorin musste zur weiteren medizinischen Abklärung in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Gleichzeitig gingen die Einsatzkräfte unter Atemschutz mit einem C-Rohr zur Brandbekämpfung vor. Diese Maßnahme brachte nach kurzer Zeit den gewünschten Löscherfolg, schon bald darauf konnte „Feuer aus“ gemeldet werden. Weiterhin wurde der betroffene Gebäudeteil stromlos geschaltet. Parallel dazu wurde das Wohnhaus mit Hilfe eines Überdrucklüfters vom Rauch befreit.

Nach etwa einer Stunde konnten die rund 30 Einsatzkräfte der Feuerwehr wieder abrücken.

Über die Schwere der Verletzungen, die Brandursache sowie den entstandenen Sachschaden kann seitens der Feuerwehr keine Aussage gemacht werden.

160716 Zimmerbrand Albstadt

16 Juli 2016, 11:06